Nachgefragt: Bettina Bermbach

Portrait Bettina Bermbach

Frau Bermbach, Sie sind Gründungs- und Vorstandsmitglied der „Freunde des NDR Elbphilharmonie Orchesters e. V.“. Warum haben Sie den Verein 2016 ins Leben gerufen?

Bettina Bermbach: Das NDR Elbphilharmonie Orchester prägt mit neuen Formaten, innovativen Angeboten und lebendigen Konzertprogrammen ganz maßgeblich den Klang der Musikstadt Hamburg. In der Elbphilharmonie hat das Orchester vor einem Jahr zum ersten Mal in seiner Geschichte eine eigene musikalische Heimat gefunden. Für die Gründung des Freundeskreises wollten wir die Aufbruchsstimmung vor der Eröffnung am 11. Januar 2017 nutzen, um auf die Belange des Orchesters aufmerksam zu machen und möglichst viele Mitglieder zu gewinnen. Und natürlich sind wir der Meinung, dass ein Freundeskreis eine ideale Begleitung für das Orchester in seiner neuen künstlerischen Ära als Residenzorchester ist.

Was genau macht der Freundeskreis? Und mit welchem Ziel?

Bermbach: Die „Freunde des NDR Elbphilharmonie Orchesters e. V.“ wollen die künstlerische Qualität des Orchesters sichern, die Nachwuchsarbeit und Education-Projekte der Akademie des NDR Elbphilharmonie Orchesters fördern, sowie mithelfen, Schwellenängste abzubauen und neues Publikum zu gewinnen. Wir wollen wegweisende Sonderprojekte und Tourneen ermöglichen und die Position des Ensembles im Hamburger Musikleben weiter stärken. Unsere Mitglieder verstehen sich alle als „Botschafter“ des Orchesters, die das Renommee des Klangkörpers nach außen tragen.

Was muss man tun, um Mitglied des Vereins zu werden und über welche Angebote dürfen sich die Mitglieder freuen?

Bermbach: Mitglied zu werden, ist nicht schwer: Es genügt, das Anmeldeformularauf der Webseite auszufüllen oder uns eine E-Mail zu senden. Wer Mitglied wird, kann hinter die Kulissen schauen, ausgewählte Konzertproben in der Elbphilharmonie besuchen, Orchestermitglieder treffen und an exklusiven Führungen durch die Produktionsstätten des NDR teilnehmen. Natürlich bieten wir unseren Mitgliedern für ausgesuchte Konzerte auch ein Vorkaufsrecht für Karten an.

Welches waren für Sie persönlich Höhepunkte der bisherigen Vereinsarbeit?

Bermbach: Vor allem den Austausch mit Gleichgesinnten und die Arbeit für ein gemeinsames Ziel im Vorstand empfinde ich als Bereicherung, hier sind sehr schöne neue Kontakte entstanden. Auch der Austausch mit den Mitgliedern, von denen ich inzwischen viele auch persönlich kennen gelernt habe, macht mir großen Spaß. Ein Highlight im Programm des Freundeskreises war sicherlich der Besuch einer Probe für das Abschlusskonzert des Schleswig-Holstein Musik Festivals: Der Dirigent Krzysztof Urbański hatte die gesamte Partitur im Kopf. Auf dem Programm stand Witold Lutosławskis „Konzert für Orchester“. Es war unglaublich spannend, das Orchester in der intimen Atmosphäre des Großen Saals der Elbphilharmonie bei der Arbeit erleben zu dürfen.

Sie und Ihre Vorstandskollegen erledigen die organisatorische Arbeit für den Verein in Ihrer Freizeit… Was motiviert Sie dabei?

Bermbach: Meine große Liebe gilt der Musik – privat wie beruflich. Das NDR Elbphilharmonie Orchester ist ein herausragendes Ensemble, das mich mit seinen Konzertprogrammen und seinem Klang schon seit vielen Jahren begeistert. Dass ich mich im Vorstand des Freundeskreises jetzt auch direkt für das Orchester engagieren kann und wir mit unserer Arbeit etwas bewirken können, motiviert mich ungemein.

Wenn Sie auf die knapp zwei Jahre seit Bestehen des Freundeskreises zurückblicken:
Welche Ziele haben Sie erreicht? Und was planen Sie für die Zukunft? 

Bermbach: Wir sind mit unserem Freundeskreis sehr erfolgreich gestartet und haben inzwischen rund 450 Mitglieder. Ihnen konnten wir viele interessante Veranstaltungen wie Kammerkonzerte, Proben- und Ausstellungsbesuche, Buchpremieren und nicht zuletzt exklusive Kartenkontingente für Konzerte des Orchesters in der Elbphilharmonie anbieten. Hier haben wir alle unsere Ziele erreicht. Für die nahe Zukunft planen wir, die Organisationstruktur des Freundeskreises und die Kommunikation weiter auszubauen. Und natürlich wollen wir auch weiterhin unseren Mitgliedern ein attraktives Veranstaltungsprogramm ermöglichen, das ganz nah am Orchester ist.

Das Gespräch führte Julius Heile